Leiterer Haustechnik


Direkt zum Seiteninhalt

Hackschnitzel

Heiztechnik

Wer auf der Suche nach einer neuen Heizungsanlage mit einer Verbrennung auf Holzbasis ist, stolpert sicherlich früher oder später über das Thema Holz-Hackschnitzel-Heizung

Wo eignet sich eine Hackschnitzel Heizung?


Eine Holz-Hackschnitzel-Heizung eignet sich nur ab einer Heizleistung von ca. 20KW. Zum einen sind die Anschaffungskosten erheblich teurer als bei anderen, regenerative Heizungsanlagen (z.B.: Holz-Pellet-Heizung) .
Zum anderen ist eine automatisierte Beschickung mit Hackschnitzeln technisch aufwändiger, als dies bei einheitlich geformten Holzpellets der Fall ist.
Somit ist eine Holz-Hackschnitzel-Heizung für ein Einfamilienhaus mit einem durchschnittlichen Energiebedarf von ca. 10KW trotz deutlich günstigeren Brennstoffkosten gegenüber anderem, holzbasiertem Brennstoff nicht geeignet.
Bei größeren Gebäuden und damit entsprechend höherem Energiebedarf (z.B. Mehrfamilienhäuser, Produktionshallen), kann eine Holz-Hackschnitzel-Heizung durchaus eine interessante Alternative zur herkömmlichen, fossillen Brennstoffheizung, aber auch zur Pelletheizung sein

Hackschnitzelanlage mit Federkernaustragung


(Quelle HDG)



Unterschied zu Pelletheizungen

Im Vergleich zu Pellets erfordern Hackschnitzel eine relativ große Lagerfläche und leistungsstärkere Lageraustragessysteme (Fördereinrichtungen mit Förderschnecken, Federkernaustragung etc.) sowie Lagereintragesysteme (Radlader etc.).

Hochwertige Anlagen können feuchte Holzbrennstoffe bis zu einer Feuchte von 40% verbrennen.

Automatisierung und Kosten
Durch die automatische Beschickung, Zündung und z. T. auch Ascheaustragung sind die Investkosten ca. 2-3x teuerer als Ölheizungen.
Dafür ist der Energiepreis wesentlich niedriger.

Einsatzempfehlung
ab ca. 30 kW sinnvoll, für kleinere Anlagen sind evtl. Pelletheizungen besser.
Besonders bei kleinen Anlagen ist ein Nachweis der Wirtschaftlichkeit zu empfehlen.

Was sollte bei Hackschnitzel beachtet werden?

Hackschnitzel sind nicht gleich Hackschnitzel, hierbei gilt es einige Punkte beim Einkauf zu beachten.
Da vor allem Hackschnitzel teilweise einen deutlichen unterschiedliche in Punkto Qualitäten aufeisen, spielt es für den Heizwert
eine nicht unwesentliche Rolle, wie hoch die Restfeuchte der Hackschnitzel ist. Auch aus welchem Holz diese sind und wie hoch die Schüttraumdichte der Hackschnitzel ist, muss beachtet werden.

Bei der Planung der Heizungsanlage sollte man zudem beachten, dass man neben dem Platz für die Anlage selbst zusätzlich auch ein entsprechender Hackschnitzelcontainer zur Verfügung stehen muss.
Für eine 20KW Anlage benötigt man ein Containerolumen von 10 – 15m³, um eine ausreichende Menge Hackschnitzel für eine Heizperiode zu Lagern.

Das Thema Hackschnitzelheizung ist also durchaus komplex, holen sie sich daher bei uns die nötige
Fachberatung !


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü